Die Mai-Kreuze in Andalusien

Nach der Karwoche und den Messen, die in den verschiedenen andalusischen Ortschaften organisiert wurden, sind andere der traditionellen Feste und die in einer Zeitgeschichte am Rande des Verschwindens stehen, die Kreuze des Mai.

Die Kreuze des Mai sind eine folkloristische und volkstümliche Tradition Andalusiens, eine Tradition, die das Religiöse mit dem Festlichen verbindet und das ursprünglich mit einer Nachbarschaftstradition verbunden war.

Der Anfang dieser Tradition tritt in den traditionellen andalusischen Gemeinschaftswohnungen, bekannt als Nachbarschaftsstifte, auf. In diesen Häusern, insbesondere im Haupthof, wo sich die Häuser auf mehreren Etagen befinden, wurde ein riesiges Kreuz mit Blumen gemacht, da der Monat Mai der Monat der Blumen und der Jungfrau Maria ist.

Um sie herum ist ein riesiges Kreuz mit verschiedenen Farben für seine verschiedenen Blumen, geschmückt mit mehr Blumen und anderen Arten von Ornamenten wie Laternen ähnlich denen auf der Messe verwendet. Jeder Nachbarhof organisierte das Kreuz und konkurrierte miteinander.

Rund um das Kreuz wurden an Sonntagen Partys organisiert, wo sie aßen, gesungen und getanzt wurden. Die Feier des Mai-Kreuzes war jedoch nicht nur spielerisch, sondern auch religiös.

Die Kinder der Nachbarschaft bauten ihre Repliken von Osterschritten und organisierten kleine Prozessionen in der Nachbarschaft, die sie von Nachbarn sammelten, um ihre Arbeit zu verbessern. Im Monat Mai war es sehr üblich, in den Straßen von Kinderprozessionen viele von ihnen von großer Qualität zu sehen

. Diese Tradition im Begriff war, in den 30er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts verschwinden, aber die Tradition blieb kommen auch zu Änderungen an der Architektur, wie Verlust von Kugelschreibern Nachbarn, Kreuze haben ihren Weg der Tradition verändert in die letzten Jahre.

Heutzutage werden diese Kreuze nicht mehr in Nachbarschaftsbuchten, sondern auf den Plätzen der Städte oder Nachbarschaften verschiedener Städte gezeigt. Diese Veränderung des Stadtmodells hat dazu geführt, dass die Party offener wird und die Kreuze und Verzierungen mehr Raum einnehmen.

Diese Kreuze des Mai in den verschiedenen Stadtvierteln wegen ihrer Größe haben sie zu Nachbildungen von Jahrmärkten geführt. Auch die Tradition von Kindern in einer Prozession zunehmend gesehen weniger häufig jedoch ohne eine Erhöhung der Prozessionen Jugendliche und Erwachsene bemerkt, die ein Bild der Jungfrau in der Nachbarschaft oder auf eine bestimmte Aktivität verknüpft Prozessions.

Wir können die anthropologische Verbindung zwischen einer spielerischen und religiösen Tradition mit einer Nachbarschaft und der damit verbundenen Aktivität nicht vergessen. Viele dieser Viertel, die die Kreuzungen organisieren, die mehrere Arbeiter sind und anfänglich mit der Zunft der Färber verbunden waren, eine gemeinsame Aktivität vor Jahrhunderten.

Heute ist die Aktivität der Kreuze Mai weiterhin Glück und wir können sie durch Veränderungen in der Zeit der Zoll, mit einer Entwicklung genießen, aber wir können die künstlerische Schönheit von vielen von ihnen an verschiedenen Punkten in Andalusien sehen.

Die Städte Cordoba, Sevilla und Granada organisiert reale Ereignisse dieser Tradition bezogen, jedoch müssen wir zahlreiche Orte in der andalusischen Geographie in den Provinzen Cordoba und Granada, Hervorhebungen Städte wie Priego de Córdoba und Cabra in Cordoba Subbetica nicht vergessen .

Kann nicht die Kreuze als verschiedene Pilger (Tau) oder Corpus Christi ein Vorspiel zu größeren Spuren sind, die in der Zeit nahe sind und die in einer Periode mit günstigem Wetter genossen werden.