5 Plätze, um das Brüllen der Hirsche zu genießen


Jetzt, wo es früher dunkel wird und dies der Beginn der Regenzeit ist, beginnt das Phänomen des Gebrülls des Hirsches. Im Herbst ab September, in einigen Fällen und während des ganzen Monats Oktober, bereiten sich männliche Hirsche auf den Eifer vor.

Die männlichen Hirsche beginnen mit ihren als Schurken bekannten Liedern, um alle möglichen Weibchen anzulocken. Sie zeigen ihre männlichen Begabungen mit gut ausgebildeten und gebildeten Hörnern und deren Songs sind weit und breit zu hören.

Die Aktivität der Männchen, die mit ihren Liedern in der Hitze sind, wird den ganzen Tag ausgedehnt, obwohl sie im Morgengrauen wie am Abend, in einigen Fällen, Nächte von großem Lärm mehr gehört werden können.

Nach dem Brüllen kämpfen die Männchen untereinander, um das Recht zu bekommen, alle möglichen Weibchen als Harem zu haben und sich mit ihnen zu paaren, während sie schwanger sind und später am Ende des folgenden Winters gebären.

Auch in Resonanz Stimmen brüllen, können Sie auch die Klänge der Hörner hören abstürzt, Drehen oft kämpfen blutig, in dem der Verlierer endet in einigen Fällen schwer verletzt, aber der Gewinner erhält den Preis aller Frauen.

In Andalusien, wo die Hirsche leben, die in diesen Gebieten als Hirsche bekannt sind, gibt es zahlreiche natürliche Gebiete, in denen sie leben, und Sie können dieses jährliche Phänomen der Natur betrachten:
NaturPark Cazorla, Segura und Las Villas (Jaén): in den 70er Jahren, die Doku-Serie “Mensch und Erde” Felix Rodriguez de la Fuente, zeigte diese Huftiere in den Prozess im Bereich der Brunft Sumpf del Tranco. Heute können Sie die größte Bevölkerung der Hirsche in diesem Bereich von den Gipfeln, wo Geier und ospreys versammelt sehen, die in diesen Gewässern, die zu den Guadalquivir Fluss umgeben, wo sie trinken leben bis zu.
NaturPark Alcornocales (Cadiz / Malaga): Dieser Naturraum ist die größte Konzentration von Alcornoques Europa und seine Topographie und der Nähe zu der Straße von Gibraltar, beeinflusste durch Feuchtigkeit und Westwind, ist Vogelschutzgebiet als Aguilar echte, Gänsegeier und andere Greifvögel. Es ist auch das einzige Beispiel für europäischen subtropischen Wald, in den Tälern, in denen die Feuchtigkeit kondensiert, wodurch Lorbeerwälder entstehen und Insektenarten in einigen Fällen endemisch sind. In diesem einzigartigen Raum brüten zwischen dem Hafen von Galiz und der Sauceda etwa 35.000 Hirsche. Ohne natürliche Feinde ist die Jagd in der festgelegten Zeit erlaubt.

Naturpark der Sierra de Hornachuelos (Córdoba): Die letzte und angebliche Hochburg des Iberischen Wolfs in Andalusien (es gibt keine Aufzeichnungen über ihre Anwesenheit für Jahrzehnte), der Hirsch trägt auch seine Tätigkeit auf Berreo speziell im Bereich in der Nähe der Bänke des Bembézar Stausees. Dem Wasser nach können wir sehen, dass sich mehr Hirsche nähern, aber wie im Tranco-Sumpf treffen sie sich in diesem Gebiet, um zu trinken und sich fortzupflanzen.
Naturpark Sierra Norte de Sevilla: die letzt Redoute entspricht eine Fläche als dehesas bekannt (anstelle von Rinderweiden mit mediterranem Wald), Kulturerbe, wo Rehe auch mit Schweinen leben. Es ist üblich, diese Tiere in dem Prozess der Brunft zwischen Dämmerung und Dunkelheit wie der Rest des Tages zu sehen, wegen der Hitze, ruhen sie nur. In der Nähe von Almaden de la Plata, von den Menschen selbst, ist es ein Schauspiel zu den Songs der Hirsche hört über Nacht als Skandal der Natur.

Wir beraten für diese Aktivitäten nicht Tiere nähern und als Futtermittel bleiben und die Verwendung von Parfums zu begrenzen, um sie nicht zu verwirren.

Der Blasebalg ist eines der Naturschauspiele der Natur in Andalusien.