Gades


Römisches Theater

Entdeckt im Jahr 1980, zeigt die Cavea und die Vomitorios, die draußen bleiben. Über das Interpretationszentrum und in tiefere Brunnen gelangt man zu Überresten des Orchesters und der Schenna.

Eines der Merkmale dieses Theaters ist, dass es das älteste in der römischen Kirche ist und bereits von Cicero oder von Reisenden wie Strabo selbst erwähnt wurde. Es ist auch das größte in Hispania, nach dem von Córdoba mit einer Kapazität von 10.000 Zuschauern für eine Stadt von 50.000.

Salazones Factoria

Pökeln Fabrik Gades sich auf dem Gelände des alten Andalusien Teatro entspricht dem Moment der größten Pracht der Stadt, von Balbo gefördert, um zu vergrößern seiner Heimatstadt zu machen, die großen Städte von Rom zu imitieren

Der Standort dieser Fabrik weist darauf hin, dass wir uns auf einem Land außerhalb der Stadtmauern befinden, dessen Überreste uns die Struktur eines Gebäudes aus dieser Zeit der Expansion der Stadt zeigen, das zu Beginn des 4. Jahrhunderts aufgegeben wurde. Die Funktion dieser Einrichtung ist wahrscheinlich die wichtigste Aktivität in der Stadt Gades, mindestens seit dem fünften Jahrhundert vor Christus. wir reden über die Salzfabrik

Die Fabrik beweist, dass es eine Stadt gewesen sein muss, die hauptsächlich mit dem Meer verbunden ist. Innerhalb dieser Reihe kommerzieller Aktivitäten war die Fischfang- und Konservenindustrie die Haupteinnahmequelle der Stadt

Die Fabrik wird auf die klassische Weise verteilt, um Schwimmbecken um einen Freiluftraum herum zu platzieren. Das ausgegrabene Gebiet nimmt eine Fläche von 330 m2 ein. Seine ungefähren Abmessungen sind 21 x 18,5 m. Der zentrale Patio sollte quadratisch sein und eine geflieste oder gut betonierte Tür haben.

Der Haupthof besteht aus einem Boden aus Opus signinum, der in einem kleinen Sektor erhalten ist. Der betonierte Boden wird im 2. Jahrhundert v. Chr. Im verstopfenden Sand des Kanals abgelagert. und in Richtung Süden -Center patio- aus Pools rückläufig, möglicherweise Regenwasser zu erholen und durch Rohre in Tanks unter dem Boden-Datei befindet sich im Zentrum von Hof, der in Fabriken üblich ist salzen das westliche Mittelmeer.

Archäologisches Museum

Das Museum zeigt römische Überreste, die in Cadiz, Baelo Claudia oder Medina Sidonia gefunden wurden. Die Werke der Römerzeit sind folgende:

Herkules Gaditano:

Das Stück zeigt einen Herkules, der in seiner rechten Hand die drei Äpfel des Gartens der Hesperiden trägt. Das wahrscheinlichste Datum ist das Hohe Römische Reich. Es ist eine kleinformatige Kopie der Kultstatue von Melqart-Hercules, die im berühmten Tempel von Cádiz existierte. Es besteht die Möglichkeit, dass es im fünften Jahrhundert vor Christus sein könnte.

Porträt von Trajano de Baelo Claudia

Der Kopf und der Körper waren getrennt. Die zwei Stücke waren in gutem Zustand, aber mit einigen Schäden an Nase und Gesicht

Der Körper und der Kopf haben unterschiedliche Ursprünge und Chronologie, obwohl sie zu dieser Zeit eine einzige Statue bildeten. Der Kopf besteht aus Carrara-Marmor und könnte das Werk einer offiziellen Werkstatt Roms sein, daher seine Bedeutung. Es wurde durch die Wiederverwendung eines Kopfes Domitian entwickelt, die Modellierung sich an die Form des offiziellen Porträt schuf den Aufstieg zur Macht des Trajan, im Jahr 98 n.Chr. Markieren

Tempel des Herkules Gaditano.

Das Heiligtum bildete sich in einer Reihe von Gebäuden, wo ein Hauptgebäude und ein Hof standen, der von einer Tür, die von zwei großen Säulen flankiert wurde, erreicht wurde. Auf dem Hauptdeckel befand sich ein Relief, das die zwölf Werke des Gottes Herkules in Bronze zeigte. Die Priester, die im Tempel lebten, beobachteten, dass die Flammen des ewigen Feuers laut Strabo, dem römischen Historiker, nicht ausgehen.

Erwähnenswert sind zwei Süßwasserbrunnen, deren Hochwasserrhythmus in die entgegengesetzte Richtung der Gezeiten erfolgte. Nach einem anderen lateinischen Historiker, Pomponio Mela, wurden die Überreste von Herkules selbst unter dem Tempel begraben. Und der Untergrund beherbergte auch andere mythologische Relikte wie den Teucro-Gürtel oder den Pygmalion-Baum. Legende

Die Legende besagt, im Innern des Tempels gaditano der karthagische Feldherr Hannibal war nur ein Kind, er schwor ewigen Hass auf Rom vor seinem Vater, Amilcar Barca. Später kehrte er hierher zurück, um den Göttern sein Gelübde abzulegen, bevor er sein Abenteuer begann: die Eroberung Italiens.

Vorbei an der Zeit, bis zum Jahr 68 A. C., war es Julius Caesar, der als General, vor der Statue von Alexander dem Großen, der dort war, dass von 30 im Alter beklagt hatte noch nicht die gleichen Heldentaten des makedonischen Eroberer erreicht. Der römische Politiker kehrte im Jahr 45 nach Christus in den Tempel des Herkules zurück. nach der Schlacht von Munda, in der andalusischen Provinz Córdoba.