Casa de Castril

Das Gebäude beherbergt das Archäologische Museum von Granada, das Castril Hause, ist einer jener Orte mit Charme und mit dem Lesen eines Geistes, der nach innen wandert und verursacht ein großes Geheimnis

Die Geschichte von Castril House, ein Palast, dessen Bau endete im Jahre 1539 auf den Resten einer kleinen alten arabischen Festung, die im Jahre 1492. In der Tat sehr häufig in den muslimischen Axares vor der christlichen Eroberung waren die Kings Katholiken, die den Bau dieses Palastes auf den Überresten des arabischen Palastes erlaubten. Ein Preis an einen der vielen Männer, die die Stadt fallen ließen und vom letzten Nasirenkönig Boabdil befreit wurden.

Das Herrenhaus von Castril würde dann geschaffen werden, und einer seiner Nachfolger Hernando de Zafra, der ein Witwer war, hatte eine Tochter von großer Schönheit. Die Legende besagt, dass sie blieb im Palast eingesperrt zu seiner Ehre zu schützen, aber dies nicht stoppen Verlieben mit einem jungen Mann aus der Familie der Ernte, Erzfeind der Herren von Castril.

Unglück und Missverständnis übernahm das Haus als Kaplan und einem jungen Pagen, waren gemeinsame Komplizen dieser heimlichen aber liebt, eine Nacht, dass sie mit dem jungen Pagen wie ein Kind spielte, sein Vater sah sie, und er dachte, dass er von einem vulgären Diener beschmutzt worden war, weshalb er befahl, die junge Seite selbst auszuführen.

Laut der jungen Seite, während er gehängt wurde, bat er um Milde und Gerechtigkeit zu dem, was der Herr antwortete, dass er Zeit haben würde, dort im Himmel Gerechtigkeit zu erfahren. Auch wurde die Gefangenschaft des Mädchens strenger, weil der Balkon, wo sie wohnte, vermauert wurde, um Flucht zu vermeiden, und dort beendete sie ihre Tage.

Im Jahr 1998 erwähnen die Arbeiter die Anwesenheit einer jungen Frau in Weiß von großer Schönheit, die im Gegensatz zu anderen gespenstischen Erscheinungen statt des Terrors viel Frieden vermittelt. Die Zonen der Erscheinung, ist die hohe Pflanze, in der sie tatsächlich gelebt hat, und wo man sagt, dass sie mit einer brennenden Kerze wandern gesehen wird.

Einige Arbeiter erwähnen, dass solcher Friede übertragen wird, dass, selbst wenn sie krank oder unpässlich gefunden wurden, ihre Übel in Anwesenheit solch einer geisterhaften Gestalt verschwunden sind.

Ein weiterer Ort, von paranormalen Phänomenen ist der Raum an die Römer gewidmet, an dem aus diesem Sprung Alarme ohne ersichtlichen Grund oder die Anwesenheit von jemand erwähnt, aber der Raum viel Misstrauen und Unbehagen vermittelt.

Aber die Phänomene enden hier nicht, ein Nachbargebäude namens Casa de La Torre, hat oft Stufenklänge, wenn niemand in der Gegend ist, aber die Stufen sind absolut leicht zu hören.

Die Phänomene des Poltergeistes treten in verschiedenen Salzen mit Geräuschen auf, die darauf hinweisen, dass Veränderungen und Bewegungen in den Möbeln und in den Figuren gemacht werden, jedoch viel Lärm gehört wird, nichts hat sich bewegt und es gibt niemanden

Die Anwesenheit des Geistes einer Nonne aus dem nahe gelegenen Kloster San Bernardo wird ebenfalls erwähnt, aber dieser Ort mit so viel Geschichte wird als ein Behälter von Ereignissen gezeigt, die nicht geklärt sind und die eine hohe paranormale Aktivität zeigen.
Die besten Hotels in der Welt, Hotelsclick.com