Haus von Pilatos

La Casa de Pilatos, ist der Sitz und das Haus des herzoglichen Hauses von Medinaceli, einer der wichtigsten Paläste des sechzehnten Jahrhunderts und auch wichtig für die Route von Murillo.
Das Gebäude wurde am Ende des 15. Jahrhunderts von Don Pedro Enríquez, Major Adelantado von Andalusien, gebaut, aber erst sein Sohn Don Fabrique, der nach einem Pilgerausflug nach Jerusalem den größten Teil des Gebäudes bauen sollte. Sein Aufenthalt in Jerusalem führte zur Schaffung eines Raumes mit Ähnlichkeiten zu Gebäuden islamischen Typs und nahm daher den Namen des römischen Prokurators Pontius Pilatus an.
Das Gebäude ist recht groß und mischt Mudejar, Renaissance und Barock, obwohl seine Terrasse eher klassisch wirkt. In diesem Patio können wir die Statuen von Janus bifronte vom zentralen Brunnen und von Palas Athena sehen. Nicht zu vergessen sind die Haupttreppe mit der Holzkuppel aus Muqarnas-Hörnern aus dem 16. Jahrhundert und das Zimmer im Obergeschoss mit dem Dach der Apotheose des Herkules, das 1604 von Francisco Pacheco gemalt wurde.
In diesem Raum können wir die folgenden Arbeiten von Murillo sehen
Funktioniert
Unbefleckte Empfängnis (Reproduktion des Originals)

Diese Unbefleckte wird mit kindlichen Merkmalen gezeigt und repräsentiert die Reinheit dieses Dogmas. Diese Kinderversion war sehr beliebt und beliebt bei der sevillanischen Kundschaft.
In diesem Gemälde wechselt er bunte Akzente und andere Berührungen, die in der Tunika der Jungfrau transparenter sind. Sein kleines Format erlaubt uns zu wagen, dass es eine Skizze einer Arbeit von größeren Dimensionen sein könnte.

Makellos von Esquilache (Reproduktion des Originals)

Die chromatische und technische Qualität der Zeichnung macht sie zu einer der besten aller murillo. Das senkrecht nach rechts hängende Spiel der Fransen des Mantels verstärkt die Ausdruckskraft der sanften Krümmung, die der Körper und die Flexion seines Körpers beschreiben Knie, Aspekte, die die Disposition all seiner Anatomie harmonisieren.

Unbefleckte Empfängnis von Aranjuez (Reproduktion des Originals).

Diese Unbefleckte ist eine der dynamischsten und zeigt die subtile Technik des Genies Murillo Die Figur der Jungfrau zeigt eine sehr ausgeprägte Kurve, verstärkt durch die Fransen des Mantels, die mehr Volumen nach links geben, einige in aufsteigender Richtung und andere im Sinne im Gegenteil, was seine spektakulären Impulse verstärkt. Seine Mischung aus gekreuzten Händen auf der Brust und seinem nach oben gedrehten Gesicht, im Contraposto, zeigt einen vollendeten Ausdruck.
Die prächtige Darstellung der vier Engel auf den Wolken ist in aufsteigender Anordnung und zeigt eines von ihnen im Gegenlicht.