Kloster von San José

Es befindet sich in der Nachbarschaft von Santa Cruz in der Santa Teresa Street und ist als das Kloster von Las Teresianas bekannt, auch weil es der Kongregation der Discalced Carmelites angehört. Sein Gründer natürlich Santa Teresa de Jesus, neugierig und als Anekdote, die ich nie kennengelernt habe. Ihr Bau wurde Anfang des 17. Jahrhunderts in der Gegend des alten jüdischen Viertels von Sevilla errichtet.

Architektonisch können wir über das Haupttor der Kirche aus dem 16. Jahrhundert sprechen, das aus einem vergeblichen Sturz auf zwei Konsolen besteht und auf dem sich ein Tejaroz mit Holzstruktur befindet. Hier finden Sie Wandmalereien mit klassischen Barockmotiven wie La Inmaculada Concepción, San José und Santa Teresa und zwei Tarcoles mit dem Symbol von San Elías, das Flamboyant-Schwert und das offene Buch, den Schild des Karmeliterordens und die Figur des Heiligen Geistes in der Form einer Taube zwischen Köpfen von Engelchen.
Der innere Teil besteht aus einem Kirchenschiff, das von einem Tonnengewölbe mit Lünetten bedeckt ist und dessen Hauptkapelle mit quadratischer Struktur und halbkugelförmiger Kuppel hervorsticht.

An der Hauptfassade des Klosters, dessen Zusammensetzung einfach ist, heben wir die Sturzform hervor, die nur mit einem Wandgemälde verziert ist, auf dem sich ein kleines Fenster befindet, das durch Schmiedeeisen geschmiedet wird.
Der Rest der Fassade hat eine typische Klosterdekoration, in die mehrere Mühlsteine ​​eingesetzt sind. Wir können die Fassungen in Almagra-Farbe mit einigen kleinen Fenstern hervorheben, die mit Beschlägen geschützt sind. Wenn wir im Bereich der Seitenfassade ein kleines Altarbild aus Kacheln hervorheben können, das Santa Teresa de Jesus darstellt.

Der Raum des Klosters hat eine große Entwicklung durchlaufen, die eine komplexe Organisation um die offenen Räume herum gestaltet hat. Der Kompass, der Kreuzgang und der Innenhof der Subpriora sind die wichtigsten und die kleineren wie der Innenhof des Tresors darunter die Krypta der Gemeinschaft und der Patio der Laube, die mit den Funktionen des Services für die Küche verbunden sind. Der Raum hat auch einen Garten, Parterres mit Baumarten und Zierpflanzen.
Der Bau des Gebäudes ist in zwei Teile unterteilt:

Einer, der dem Renaissance-Palast entspricht, dessen Hof jetzt zum Kreuzgang geworden ist, und einige seiner Abhängigkeiten wurden zu Ansagern, Krankenhäusern und anderen Dienstleistungsbereichen.
Die andere Zone entspricht der Barockkirche mit der Sakristei, dem niedrigen Chor und anderen Nebenräumen.

Der Kompass ist als offener Raum konfiguriert, der sich mit dem äußeren Ziel, der Kirche und dem Abschluss verbindet. An der rechten Wand befindet sich das innere Ziel, in dem sich die Winde befindet.
Die Konfiguration des Kreuzgangs hat eine rechteckige Form mit vier Galerien, die sich im Erdgeschoss von Säulen aus zylindrischem Marmorschaft mit korinthischen Kapitellen befinden. In den Galerien im Obergeschoss ähnelt es jedoch dem unteren Teil, jedoch mit einer Balustrade aus Marmor. Die zentrale Zone hat eine modernere Art der Erstellung, obwohl die Steckdosen aus verschiedenen Perioden stammen.

Im Bereich der Vereinigung der beiden Galerien befindet sich die Haupttreppe für den Zugang zum Obergeschoss, die 1951 erbaut wurde, um das noch erhaltene Original der sechzehnten engen Dimension zu ersetzen.
Auf der obersten Etage müssen wir die schöne Verkleidung mit den mit Muqarnas befleckten Stürzen hervorheben.
Wenn wir die Treppe zu dem Bereich auf der rechten Seite betreten, finden wir den Raum “High Recreation”, der durch zwei Balkone auf den Hintergarten blickt, dessen rechteckige Form von einer wichtigen Kassettendecke bedeckt ist.
Wir dürfen ein interessantes Baldachin aus dem 17. Jahrhundert auf einer Konsole und das Bild der Unbefleckten Empfängnis des Noviziates aus dem 18. Jahrhundert nicht vergessen.

Dann können wir sehen, dass sich vor der Treppe die Tür des Oratoriums befindet, die “Zelle der Heiligen Mutter” genannt wird, für die sitzende Skulptur des darin befindlichen Heiligen. Das Zimmer hat eine rechteckige Form mit einem flachen Dach aus Holzbalken.

Wenn wir von der Treppe zu dem linken Bereich gelangen, erreichen wir die Bibliothek, die von einer reichen Kassettendecke bedeckt ist. Von hier aus können wir die Waschküche im dritten Stock des östlichen Enddaches erreichen. Von hier aus haben Sie Zugang zu einigen Galerien, in denen Kassettendecken erhalten sind, die denen der unteren Etage ähneln, jedoch mit sehr verlorenem Bildschmuck.

Die Konfiszierung in den Jahren 1835 bis 1837 erfordert, dass alle Klöster mit weniger als 20 Nonnen geschlossen wurden. Die Nonnen baten jedoch um Schutz bei Königin Elizabeth II., Obwohl die Probleme nicht bestehen blieben, da sie unter den Folgen eines Erdbebens und eines Bombenangriffs litten
In der ersten Hälfte des Jahres 900 begannen die Restaurierungsarbeiten mit dem Bau neuer Zellen und neuer Dienstleistungen. Einige Jahre später wurden sie bei der Renovierung von Gebäuden hergestellt.