Der Christus der Laternen

Eine weitere Geistergeschichte handelt von einem der schönsten und mystischsten Plätze Córdobas, der Plaza de los Capuchinos, wo sich der berühmte Christus der Laternen befindet. Dieser Ort wurde nach dem Franziskanerkloster benannt, das im 17. Jahrhundert auf einigen Häusern des Marquis von Almunia gegründet wurde, obwohl es allgemein als Plaza del Cristo de los Faroles bekannt ist.

Die Plaza de Capuchinos öffnet im siebzehnten Jahrhundert, wie wir auf einige Häuser hingewiesen haben, die der Marquis de la Almunia als Eigentum hatte. Seine Form ist durch den Bau des Klosters gegeben, sowie die Kirche der Dolores, die dort im achtzehnten Jahrhundert beendet wurde.

Jahre später wurde das Denkmal für den Christus der Laternen errichtet, dessen Autor Juan Navarro León in den 20er Jahren durch Schutzzäune und Laternen im Jahr 1984 ersetzt wurde.

Der Bürgersteig des Platzes ist grauer Granit, der in den 50er Jahren renoviert wurde, um die Durchfahrt von Fahrzeugen zu vermeiden, im Jahr 2007 sind einige Säulen eingebaut, um ihn definitiv zu Fuß zu machen

Der Legende nach soll jede Nacht um zwölf Uhr die gleiche Stufe auf dem Boden der Cuesta del Bailío zu hören sein; Schritte ähnlich einer Militärparade. Mit nur wenigen Jahren hat er den Christus der Laternen wieder im achtzehnten Jahrhundert gelegt hatte, ein Charakter, der mit einer Schicht mit Kriegs- und Militärparade bedeckt war zu Fuß, kam nach Christus erwähnt wurde, durchgeführt, ein Gebet und wortlos Ich marschierte.

Es wurde gesagt, dass dieser Mann, dessen Name Carvajal war, einer wohlhabenden Familie gehörte und dass er unter merkwürdigen Umständen verschwunden war. Tatsächlich wurde er jahrelang nicht in der Stadt gesehen. Die Legende beginnt, wenn sie wieder erscheint, und es wird angenommen, dass es wirklich ein Geist ist, der nach Frieden für seine ewige Seele suchte.

Ein Tag jemand war mutig und fragen Sie die Person, wenn er wirklich ein Geist war, der sagte nein, aber kam zu diesem Christus jeden Abend zu beten, weil ich sagte, dass in einer Nacht zu Fuß rund um die Cuesta wurde heftig angegriffen und der Kampf wo er verwundet wurde, wurde der andere getötet. Das Thema als Dank an den Christus, weil ich glaube, dass er ihn beschützt hatte, erschien und betete ein Gebet.

Diese Szene spielt sich immer noch mehr als zwei Jahrhunderte später ab, wo der Soldat Carvajal, dessen Gesicht wir nicht sehen können, auf der Plaza del Cristo de los Faroles erscheint, um solch einen großen Gefallen zu huldigen.

Die besten Hotels in der Welt, Hotelsclick.com