Hospital de la Caridad

Das Hospital de la Caridad war ursprünglich eine Institution, deren Kirche im fünfzehnten Jahrhundert mit der Mission gegründet wurde, ein Ort der Bestattung der Toten, die nicht beansprucht wurden. Die barocke Kirche wurde in der Mitte des 17. Jahrhunderts gebaut und obwohl ihre Arbeiten gestoppt wurden, endete sie etwa dreißig Jahre später und war das Werk von Falconete.

Die Kirche, deren Kreuzgang und innere Einfriedung von großer Unermeßlichkeit waren, wurde mit der malerischen Dekoration von Valdes Leal und Murillo beauftragt. Kurz nach seiner Vollendung trat der Adelige Miguel de Mañara in die Bruderschaft ein, die wegen der Unordnung seines Lebens zunächst nicht mit großer Begeisterung aufgenommen wurde, jedoch nach dem Tod seiner Frau eine radikale Veränderung vollzog, indem er sein gesamtes Vermögen und sein Vermögen spendete concuritiendose Großer Bruder dieser Institution, der sich um die Bedürftigsten kümmert.

Seit dieser Zeit schrieb er ein Buch, das Diskurs der Wahrheit, eine Abhandlung über die Tugend der Wohltätigkeit genannt wird. 1665 trat Murillo auf Vorschlag von Miguel de Mañara in den Orden ein und führte drei Jahre lang die Arbeiten aus, für die er bekannt ist und mit denen die Kirche geschmückt wurde.

Einige dieser Werke wurden geplündert und in andere Museen geschickt, Reproduktionen wurden in Originalgröße erstellt.

Wir können am Eingang das Bild von “In ictu Oculi” sehen, das die Nutzlosigkeit des Reichtums zum Zeitpunkt des Todes darstellt, das Werk von Valdés Leal und den Vorsitz des Hauptaltars “Das Begräbnis Christi” von Pedro Roldan. Die Arbeiten von Murillo sind folgende:
• Santa Isabel kümmert sich um die Tiñosos: In einem Palastraum kümmert sich Königin Santa Isabel um die Stenderer und zeigt einen Kontrast zwischen der Majestät eines königlichen Salons und dem Elend der Armen, die sie mit Wohltätigkeit versorgt. Ein Schelm zwinkert einem Zuschauer zu.
• Der heilige Johannes von Gott transportiert einen kranken Menschen: Der Heilige von Granada trägt einen Patienten, der ihn durch das Gewicht, das er darstellt, fallen lässt und ein Engel hindert ihn daran, ihm zu helfen. Betont den Kontrast des Heiligen und des Engels mit einer Frau, die in einem verschwommenen Hintergrund die Szene betrachtet.
• Abraham und die drei Engel: Kopie von Hand. Auf der Linken bitten drei junge Menschen um Gnade von Abraham und er gewährt es. Als Engel erhält er die Belohnung für die Schwangerschaft seiner Frau Sara. Es gibt einen Kontrast zwischen den Gewändern der Engel und der dunklen Robe Abrahams.
• Die Heilung des Gelähmten im Becken: in dem ein Gelähmter vor Christus gebracht wird, der mitfühlend ist und ihm befiehlt, sofort aufzustehen und zu heilen.
• Die Rückkehr des verlorenen Sohnes: Es übersetzt die Tugend, den Nachbarn zu kleiden.
• Die Vermehrung der Brote und Fische: es bezieht sich auf das Wunder Christi und die Tugend, den Nächsten zu ernähren. Der Moment wird beschrieben, dass Christus Brot und Fisch mit einem Hintergrund der wartenden Menge multipliziert.
• Moses macht Wasser sprießen: Moment, der Wasser Moses entspringt. Ein Kind zeigt auf Moses und Aaron. Es zeigt den Gegensatz des Durstigen und die Freude, vom Patriarchen gestillt zu werden
• San Juan Bautista Niño: Das Kind Juan zeigt einen süßen Blick, mit dem er seine Rolle als Sprecher des Messias übernimmt.
• Jesuskind: zeigt ein engelsgleiches Jesuskind mit einem unscharfen Hintergrund, der von Putten getragen wird und das Kreuz und den Globus in einer Hand trägt.

• Die Verkündigung: repräsentiert den Moment der Ankündigung.