Italica

Amphitheater

Das Amphitheater ist das beliebteste Gebäude in der ganzen Stadt für seine gute Erhaltung bekannt. Es befindet sich außerhalb der Mauer und nutzt für seine Konstruktion eine natürliche Aushöhlung des Landes. Das Gehäuse wurde komplett in Beton gebaut und mit Steinen und Marmorplatten bedeckt, die außerhalb verschwunden sind weiterhin Opfer von Plünderungen, die seit ihrer Aufgabe unterzogen wird.

Von seiner primitiven Struktur ist nur der Teil erhalten, der zu den im Boden ausgehöhlten unteren Tribünen gehört. Der Rest des Gebäudes, das war die Luftkonstruktion, mit Fassade in seinem gesamten äußeren Umfang.

Das Amphitheater hatte zwei große Abdeckungen für jedes des Ende, deren Fassaden und wo Quader mit angebautem Spalten, wie Sie noch auf der Westseite sehen.

Im mittleren Teil der Arena erscheint es in einem unterirdischen rechteckigen Gehäuse, das zu seiner Zeit mit Holz bedeckt war und das als Lager oder Kleidung diente. Die Abmessungen des Amphitheater sind 160 Meter an der längsten Seite und 137 Meter an seiner unteren Seite, die ihn in die dritte nach dem Kolosseum in Rom und Capua macht. Es ist gedacht, dass seine Kapazität ungefähr 25.000 Zuschauer war und Mittelpunkt des Spektakels der umgebenden Gebiete war.

Theater

Das Gebäude in Santiponce reproduzierte dem Kaiser Spektakel, religiöse Handlungen und Kulte.

Seine Struktur war das Orchester oder halbkreisförmige Raum, der die Bühne von der Tribüne trennte. Das war mit Marmor und breiten Stufen im unteren Bereich für höherrangige Charaktere bedeckt.

Und die durch horizontale Korridore getrennte Kaverne wurde durch sozialen Rang abgegrenzt

Endlich der Bereich der Bühne, der ein Bau von Orden mit Säulen und mit den drei Türen zum gewöhnlichen eigenen eines römischen Theaters war.

Häuser

Die Anlage von Italica innerhalb der ummauerten Fläche erfolgte mittels Äpfeln, die von Ost nach West um 40 ausgerichtet sein konnten.

Die Baumaterialien sind vielfältig wie Betonmörtel, Ziegelsteine, Kieselsteine ​​und Marmorbeschichtungen oder bemalte Stuckputze.

Jeder der Blöcke hatte zwei Häuser, außer dem Haus der Exedra, das, in der Nähe der Mauer, in einem kleineren Block war.

Die Häuser oder Domus sind sehr geräumig und sollten mindestens 2 Stockwerke haben. Diese Häuser verfügten über einen zentralen Innenhof mit unterirdischen Tanks für die Sammlung von Wasser. Der Rest der Zimmer ist rund um diese Terrasse verteilt.

Diese Häuser haben reichte Opus sectile Mosaik-Typ ist das wichtigste Vogelhaus mit einem zentralen Medaillon mit der Göttin Tellux.

Bäder und heiße Quellen

Die Römer waren große Fans von öffentlichen Bädern, unter denen wir die Bäder der mährischen Königin und die Paläste hervorheben. Diese Konstruktionen haben fast die gleiche Größe und konstruktive Eigenschaften, basieren auf Beton und Ziegel und deren Wände würden mit Marmor bedeckt sein. Auch seine Anlage ist ähnlich, mit einem zentralen Pool in einem Kirchenschiff mit Apsis und zahlreichen Nebengebäuden. All dies deutet darauf hin, dass diese Bäder in der ersten Hälfte des zweiten Jahrhunderts nach Christus datiert sind.