Kloster von San Clemente

Die Gründung dieses Klosters erfolgt unmittelbar nach der christlichen Eroberung durch Ferdinand III. Und wird am selben Tag des Festes von San Clemente gegründet. Aus diesem Grund wurde das Kloster der Ordnung der Zister gebaut

Aber der Wunsch des Monarchen konnte sich erst Jahre später erfüllen. Die erste sichere Nachricht, dass das Kloster von San Clemente von einer religiösen Gemeinschaft gebildet wird, an deren Spitze eine Äbtissin steht, ist 1284. Dies ist ein entscheidendes Jahr in der Geschichte unserer Gemeinde. Dieses Kloster wird Real, wenn es in den Schutz von König Alfonso X übergeht und unter der Kontrolle von Don Remondo steht

Dieses Kloster ist heute ein architektonisches Juwel von Sevilla und von großem religiösem Eindruck, da es von Nonnen des Zisterzienserordens besetzt wird und dessen Handwerk die Bäckerei (bekannte Süßigkeiten und Gebäck) ist, die Kerzen herstellt (sehr wichtig bei Prozessionen der Karwoche) und manuellen Arbeiten wie der Schaffung von Rosenkränzen.

Architektonisch hat das Gebäude seit seiner Gründung viele Stile, unterstreicht jedoch seine Renaissance- und Barockteile, die im 16. und 17. Jahrhundert entstanden sind.

Der Teil von größerer Schönheit, Religiosität und künstlerischer Qualität entspricht jedoch dem Innenraum mit zahlreichen Werken

Von größerer künstlerischer Qualität ist der Hauptaltar, der aus den folgenden Strukturen besteht.

Zwei Körper, drei Straßen, ein Doppelboden und eine Bank.

eine Nische in jeder der Straßen und zwischen den Säulen des Corinth-Typs, gekrönt von einem gespaltenen Giebel, und einer Engelsfigur.

Die Nischen auf der Evangeliumseite, die mit dem Evangelium verbunden sind, zeigen das Bild des heiligen Benedikt von Nursia, des Vaters des westlichen Mönchtums. Die Geschichte seines Lebens sagt uns, dass er im fünften und sechsten Jahrhundert gelebt hat. Als er noch jung war, während er in Rom studierte und die Katastrophe des Lebens dort sah, zog er sich nach Subiaco zurück, wo er 3 Jahre als Einsiedler lebte. Sein Ruhm wird weltweit und gründet Montecassino in Italien. In seinem Namen werden zahlreiche Klöster in ganz Europa gegründet, die für ihre Heiligkeit und das Gleichgewicht ihrer Regeln bekannt sind. San Benito befindet sich im Kloster, weil der Zisterzienserorden aus einer Reform des Benediktinerordens hervorgegangen ist, die um das 11. Jahrhundert erfolgte.

Ein weiterer wichtiger Heiliger des Ordens ist San Bernardo, der sich auf einer Basis neben der Epistola befindet. Er war der erste, der mit etwa dreißig Gefährten in Citaux eintrat, dem ersten Kloster dieser Ordnung, dessen Strenge sich stark von dem eines mittelalterlichen Klosters unterschied. Obwohl dies kein erwünschter Lebensstil war, öffnete ihn die Fähigkeit des Heiligen, und er fand mehr Klöster auf dem gesamten französischen Territorium, wodurch seine Regeln durch seine Schriften erweitert wurden.

Ein weiterer Heiliger, der hervorgehoben werden soll, ist San Clemente, Mäzen und Besitzer des Ordens, dessen Bild von einem halbrunden Bogen umrahmt wird.

Saint Clement war der dritte Papst Roms, daher spricht man von einer engen Beziehung zwischen ihm, Saint Paul und Saint Peter. Möglicherweise war er nach den Tatsachen der Apostel an der Gründung der Kirche von Philippi beteiligt.

Im zweiten Körper zwischen den Säulen der Corinth-Ordnung befinden wir uns in den Nischen mit zwei Figuren, die zu den Königen der Hispanics gehören. Auf der Seite des Evangeliums steht San Fernando und auf der Seite des Briefes San Hermenegildo.

In der zentralen Nische steht die Figur der Unbefleckten Jungfrau (Dogma von großer Bedeutung in Sevilla des Barocks, von der zahlreiche Werke hervorstechen), die von zwei Engeln bewacht wird, deren Anagramm auf seinen Namen und die Figur des Heiligen Geistes verweist.

Als Auktion zum Altarbild dient ein Architrav, ein Fries in der Mitte, der mit einer Reihe von Ornamenten bestickt ist, die an Triglyphen erinnern und auf gemusterten Säulen stehen.

Der nächste Teil ist der Dachboden, der aus zwei Körpern besteht. Eins mit dem Sohn, Jesus Crucified, von den Autoren Felipe und Gaspar de Ribas (1639-1647). Der auf der Seite des Briefes und blickte nach oben und in seiner Hand eine Flamme, die durchaus Wohltätigkeit sein könnte.

Das Altarbild von San Juan Bautista. S.XVII.Es ist ein weiteres Werk und wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts zunächst an Gaspar Núñez Delgado in Auftrag gegeben, wenn die Reliefs gezeigt wurden. Sie zeichnen sich auch als Künstler von Francisco de Ocampo aus und wurden mit den Gemälden und der Polychromie von Francisco Pacheco, die vom Mannerist Sevilla beeinflusst wurden, vollendet.

Ein anderes Werk ist die Jungfrau der Könige aus dem 18. Jahrhundert, ähnlich der in der Königlichen Kapelle der Kathedrale von Sevilla. Das Titelbild ist “anziehen” und folgt dem Modell des in der Königlichen Kapelle der Kathedrale erhaltenen. Die Skulpturen von San Francisco de Asís und San Bernardo begleiten das Titelbild.

Abschließend betonen wir das Dach als letztes künstlerisches Werk, das aus fünf Kleidungsstücken mit einem typischen Mudejar-Dekor besteht.

Das Kloster ist auf der Murillo-Route enthalten.