Archäologisches Museum von Sevilla (Romano)

Das archäologische Museum von Sevilla, enthält eine große Sammlung von Überresten und römischer Kunst, vor allem aus der Stadt, den Ruinen von Italica und Städten wie Ecija oder Carmona. Ebenso hat der Museumsraum einige noch nicht katalogisierte Fonds und wartet auf seine Erweiterung.

Innerhalb der römischen Route zeigen wir Ihnen die wichtigsten singulären Werke in dieser Zeit:

Mosaik des Triumphs von Bacchus:

Opus Tessellatum.

3 Jahrhundert n. Chr

 Herkunft

 Écija, Sevilla.

Kommentare

 Es zeigt uns die Darstellung des Triumphes des Bacchus – des griechischen Dionysos – auf die Rückkehr seiner Eroberung Indiens. Wir können den Gott sehen, der in einen Mantel gehüllt ist, einen von Tigern gezogenen Wagen und mit einem Satyr auf seiner Seite fährt.  Ariadna erscheint mit seinem nackten Torso an seiner Seite.Hier heißt es, dass Dionysos nach ihrer Rückkehr aus dem Osten Ariadna von der Insel Naxos rettete, wo sie von Theseus verlassen worden war, und sie heiratete.  Ähnliches sehen wir in der römischen Villa von Fuente Álamo (Puente Genil, Córdoba). Diese Vision ist sehr häufig in afrikanischen und hispanischen Mosaiken.Das Aussehen, das der Satyr annimmt, ähnelt dem des Gottes Eros.

Senat konsultiert von Cneo Piso:

Gravierte Bronze

Eines der wichtigsten juristischen Stücke, die in diesem Museum erhalten sind.  Es wird angenommen, dass es sechs Kopien gibt, obwohl einige von ihnen in einem gebrochenen Zustand sind.Die Beschlüsse des Senats von Rom gegen Cneo Piso werden erwähnt, nachdem sie für den Mord an Germanicus verurteilt und zum Tode verurteilt worden waren, offenbar durch Vergiftung durch eine vermeintliche Hexe. Für Pisón wird die maximale Ausgrenzung erreicht, die Vernichtung seiner Bilder und die Ausschaltung seines Namens aus den öffentlichen Inschriften “damnatio memoriae” sowie die Konfiszierung seines Vermögens und der seiner Mitarbeiter, wie sie zu dieser Zeit durchgeführt wurden Anfänge des Imperiums.  Im Grunde wurde es getan, um den Kaiser Tiberius zu schützen, da angenommen wurde, dass er beteiligt sein könnte

Trajan

Sculpted Marmor und Trepan.

 frühes 1. Jahrhundert n. Chr

Herkunft

Typische Darstellung von Kaiser Trajans Helden, der nackt und mit einem Mantel über seiner linken Schulter erscheint und auf seinen Rücken fällt.  Seine Haltung ist die des Generalobersten (Imperator), der seine Truppen belästigt.  Möglicherweise ein Zepter und ein Schwert tragen.  Die Statue wurde 1788 in Italica entdeckt, da sie zur Zeit des Kaisers Hadrian errichtet wurde.

 Venus

 Sculpted Marmor.

 117 AD

Herkunft

Itálica, Santiponce, Sevilla.

Kommentare

Darstellung der Göttin Aphrodite Anadyomene nackt aus dem Meer zur Zeit ihrer Geburt.  Mit einem Begleiter Delfin und einem Colocasia-Blatt in seiner linken Hand. Der Mantel, den er bedeckt, bedeckt den unteren Teil des Torsos von hinten, der mit seiner rechten Hand, die fehlt, vor dem Schambein gesammelt worden sein muss.

Kolossaler Kopf von Augustus

 Sculpted Marmor.
20 bis 40 n. Chr

Herkunft

 Itálica, Santiponce, Sevilla.

Kommentare

Es zeigt den Kaiser Augusto vergöttert, obwohl mit dem Aussehen eines reifen Mannes. Es ist eine große Kultstatue, mit dem Kopf und den Gliedern des Steins und möglicherweise einer hölzernen Struktur.

 Büste von Vespasian

Marmor, geformt.
Um 70 n. Chr

Herkunft

Écija, Sevilla.

Kommentare

 Es handelt sich um eine wiederverwertete Büste von Nero, die nur vom Vespasian-Chef wiederverwendet wurde.  Die Falten zeigen sogar den Prozess dieser Arbeit.

 Adriano

Pentelic Marmor, skulptiert und trephine.

Mitte des 1. Jahrhunderts n. Chr

Herkunft

 Itáica, Santiponce, Sevilla.

 Kommentare

 Eines der besten Porträts des Kaisers von Sevilla, heute vergleichbar mit Rom und anderen Museen.  Die Truhe zeigt ein Relief des Kopfes der Gorgon Medusa, als Zeichen ihres göttlichen Ursprungs.

Lex Irnitana

Gravierte Bronze
91 n. Chr

 Herkunft

Die Herrizas, Die Saucejo, Sevilla.

 Kommentare

 Von den zehn Bronzetafeln, aus denen der vollständige Text von La Lex Irnitana – Gesetz der Gemeinde Flavio Irnitano –Es umfasst die Normen der Gemeinde als Feiern, gewöhnliches Leben, Ernennung von Richtern und andere römische Gesetze wie die Gewährung der Staatsbürgerschaft. Irni war nichts mehr als literarische Quellen bekannt, aber als Ergebnis dieser Entdeckung war es möglich, ein romanisiertes iberisches Volk zu untersuchen und zu untersuchen

Tábula Siarensis

 Gravierte Bronze

 Jahrhundert n. Chr

Herkunft

 La Cañada, Utrera, Sevilla.

Kommentare

 Dieses Stück ist Teil einer der beiden Tabellen, wo Informationen und Bestimmungen über den Tod von Germanicus sowie das Vorgehen gegen den Hauptverdächtigen Piso gesammelt werden. Dieser versuchte die Gerüchte über die mögliche Implikation des Kaisers Tiberio bei der Ermordung des Nachfolgers, seines Neffen und Adoptivsohnes Germanicus, zum Schweigen zu bringen.Dieses Dokument ist ein Versuch, den Menschen zu gefallen, indem sie einen Helden des Volkes ehren.  Wie bei Piso wurde dieser Senatsbeschluss in zahlreiche Bronzekopien eingraviert und im ganzen Reich öffentlich ausgestellt.

 Bacchic Ara des Itálica-Theaters

 Marmor von Luni-Carrara, gemeißelt.
Siglo I dC 1. Jahrhundert n. Chr

Herkunft

Itálica, Santiponce, Sevilla.

 Kommentare

Dieses Stück ist Teil einer Reihe von drei zylindrischen Aras mit Tanzszenen von Mänaden und Satyrn zu Ehren des Gottes Bacchus.

Estatua de Fortuna Glücksstand

Marmor Alabaster, skulptiert und trephine.
Höhe, 85 cm
Jahrhunderte I-II AD

 Herkunft

Sevilla

 Kommentare

 Es ist eine Darstellung der Göttin Fortuna mit ihren Attributen, von denen nur der Stiefel auf der rechten Seite der Figur erhalten ist. Es erschien in einem Brunnen neben zahlreichen skulpturalen Fragmenten, während der Bau der Gegend von La Barzola in den 70er Jahren.

 Diana

Trephine Marmor.

 2. Jahrhundert n. Chr

Herkunft

 Itálica, Santiponce, Sevilla.

Kommentare

 Eine Darstellung der Göttin Diana Huntress mit ihren Feldattributen, die auf einem Baum ruht.

Ältere Büste

 Sculpted Marmor.
AD 100-117

Herkunft

 Itálica, Santiponce, Sevilla.

Kommentare

 Der Mangel an Koordination in der Größe von Kopf und Toga legt nahe, dass diese Arbeit von zwei verschiedenen Handwerkern gemacht wurde.

Ex-Voto von Füßen

 Marmor Gravur.
2. Jahrhundert n. Chr

Herkunft

 Itálica, Santiponce, Sevilla.

Kommentare

 Diese Gruppe von Votivgaben zeigt Gottheiten östlichen Ursprungs, wie Isis, Dea Caelestis und Nemesis.  Sie standen am Eingang des Amphitheaters von Itálica auf dem Boden, als Spuren dieser Götter vorbei waren.

Kopf von Alexander dem Großen

Sculpted Marmor und Trepan.

2. Jahrhundert n. Chr

Herkunft

 Itálica, Santiponce, Sevilla.

 Kommentare

 Idealisiertes Porträt von Alexander als Helios.

Quecksilber

Sculpted Marmor.
2. Jahrhundert n. Chr

Procedencia Herkunft

Itálica, Santiponce, Sevilla. Itálica, Santiponce, Sevilla.

Kommentare

. Darstellung des Merkurs mit seinen typischen Attributen wie dem Caduceus – der fehlt -, den Flügeln an den Füßen und der Leier. Posiblemente sosteniendo al dios Dionisos. Möglicherweise hält der Gott Dionysus. Der Torso wurde 1788 und das rechte Bein 1901 entdeckt. Die Arbeit scheint der Kopie eines klassischen Modells von s zu entsprechen. IV a. IV a. C. C.

Kodex Pugillaris

 Knochen funktionierte.

 1. Jahrhundert n. Chr

 Herkunft

 Der Gandul, Alcalá de Guadaira, Sevilla.

 Kommentare

Typische mit Wachs überzogene Tabletten wurden in römischer Zeit geschrieben, was erlaubte, dass im Falle eines Irrtums gelöscht werden konnte. Der Name wird angegeben, weil seine Größe in die Faust einer Hand passt.