Ocuri


 

Es ist eine römische Siedlung befand sich in der Sierra de Grazalema nur wenige Gehminuten von der Stadt Ubrique in dem, was eine iberische Siedlung wahrscheinlich im sechsten Jahrhundert vor Christus gegründet sein könnte und später mit typisch römischer Siedlung, die im zweiten Jahrhundert nach Christus auf ihren Höhepunkt kam Wir werden die verschiedenen Strukturen dieser historischen Stätte entdecken.

Fahrbahn.

Die Struktur der Straße entspricht einer Strecke von 25 Metern in der Nähe des Mausoleums auf der Nordseite. Es ist ein gut erhaltener Teil des Kalksteins mit einer maximalen Breite von 2,20 Metern und einem Durchschnitt von 1,80 Metern.

Dieser Weg würde zu Orten wie Prado del Rey (Iptuci) und Bornos (Carissa Aurelia) zusätzlich zu der Nekropole vereinen.

Mausoleum

Es ist eine Grabstätte außerhalb der rechteckigen Wände und 12 mal 8 Meter auf der Seite und 5 Meter hoch. Es ist aus Steinen gebaut und mit Kalksteinquadern bedeckt.

Es könnte eine Art Hypogäum sein und die Kammer ist von einem Tonnengewölbe von 2,95 Meter Durchmesser und einer Höhe von 4,70 bedeckt.

An den Seiten der Struktur befinden sich Bereiche mit kleinen Nischen für die Nischen und im Obergeschoss ein Altar zur Feier der Bestattungsriten. Er könnte einer mächtigen Familie angehören.

Der Spülkasten Nummer 3

Eine Struktur, um Wasser zu speichern, mit einer Kapazität von bis zu 8000 Litern und bedeckt mit Kalkstein. Es hat ein halbrundes Hydraulikkabel. Es könnte eine Ablagerung für die heißen Quellen gewesen sein.

Die Thermen

Es ist die spektakulärste Struktur der Anlage, die aus einer Reihe von Mauern, Bürgersteigen, Rohren und mehr besteht. Auf seiner Südostseite hat es eine halbrunde Apsis. Am Ende dieses Aufenthaltes ist eine Struktur Gewölbe, die Badestelle sein könnte und schließlich ein Vortrag in einem großen Innenhof. Die Struktur nach der Arena, gibt es einen Behälter, der eine Badewanne sein könnte, die mit Marmorplatten bedeckt wird. Die Bäder könnten zwischen dem ersten und zweiten Jahrhundert n. Chr. Gebaut werden.

Der Brunnen der Minerva

Es handelt sich um einen kleinen, fast quadratischen Brunnen aus quaderförmigem Quader aus Quadersteinen und einem Bruchstein. Es muss in seinen Wänden stuckiert worden sein. Seine Seiten messen jeweils 2,06 Meter und 1,82 Meter. seine Interpretation, die plausibelste wäre die eines kleinen Tempels mit den vier späteren Säulen, die mit Stuck und mit einer kleinen Kuppel bedeckt sind