Wallfahrt der Virgen de la Cabeza

In einer herrlichen Landschaft der Sierra de Andujar gelegen, mit einem mediterranen Wald im gleichnamigen Naturpark, finden wir eine Kirche auf einem Hügel, die ein ganzes Gebiet dominiert und aus anderen Zeiten zu stammen scheint. Es ist die Wallfahrtskirche der Jungfrau des Hauptes, der Ort der Verehrung der ältesten Wallfahrt in Spanien und wo die Jungfrau seit dem 13. Jahrhundert, kurz nach der Eroberung der christlichen Truppen und der Schlacht von Navas de Vera, verehrt wird Tolosa.

Die marianische Invokation beginnt mit dem Erscheinen der Jungfrau zu einem Pastor, was zu einer Wallfahrt führte, die sofort begann. Eine Jungfrau mit mittelalterlichen gotischen Farben wurde geschaffen und modelliert und das erste Heiligtum des Schutzes und des Ortes der Ruhe der Jungfrau wurde gebaut.

Dieses Heiligtum erlitt mehrere Jahrhunderte lang den Zahn der Zeit, und der Bau, der heutzutage stattfindet, entspricht der Restaurierung des großen Renaissancearchitekten Andrés de Vandelvira im sechzehnten Jahrhundert.

Die Jungfrau wurde 1909 von einem päpstlichen Bullen gekrönt, der als Patron von Andújar und später im Jahr 1959 von Papst Johannes XXIII., Dem Schutzpatron der Erzdiözese Jaén, gekrönt wurde. Kommentar, dass diese doppelte Anerkennung kam, weil während des Bürgerkriegs, in dem das Heiligtum fast zerstört wurde, das ursprüngliche Bild des mittelalterlichen Ursprungs für immer verloren war, und durch ein anderes ersetzt werden musste, das auch kanonisch gekrönt wurde.

Die Wallfahrt findet am letzten Sonntag im April statt, an dem die Bruderschaften ganz Spaniens sowie die Titularbruderschaft von Andújar zu dem Hügel pilgern, auf dem sich der Marienheiligtum befindet.

Die Bruderschaften werden vom Bürgermeister der Stadt empfangen, der eine Beförderungsprozession beginnt.

Aber heute ist das mittelalterliche Bild nicht zu sehen, Jungfrau des gegenwärtigen Kopfes des XX. Jahrhunderts, es ist eine Schnitzerei von polychromen Zedernholz des byzantinischen Stils, wo die Mutter Gottes auf einem kleinen Sitz ohne Rückenlehne sitzend präsentiert wird und die Baby Jesus Das Bild wurde vom Bildhauer Navas Parejo gemacht.

Das übliche Bild der Jungfrau trägt eine enge purpurrote Tunika mit einem kleinen cingulate von vertikalen Linien im hebräischen Stil, mit blauen Goldmantel in Anspielung auf die Inkarnation und ihre unbefleckte Empfängnis und mit einem weißen Kopfschmuck, der ihr dunkles Haar offenbart. Es fällt auf deine Schultern.

Im Laufe seiner Geschichte kleidet und kleidet er Mäntel aus 100 Jahren bestickt, oder andere außergewöhnliche Ereignisse und wenn die Pilgerfahrt stattfindet, ist es mit der Königin Krone gekrönt.

Freitag ist der Tag des Eingangs des Bürgermeisters von Andújar Tochtergesellschaften und der Nennleistung Brüderlichkeit Bruderschaften opfert an die Jungfrau und das Gebet der Salbe Bruderschaften wird vor dem Heiligtum zu starten.
Der Beginn ist am Samstag mit der Pilgerfahrt zur Wallfahrtskirche Cerro del Cabezo durch den Naturpark Sierra de Andújar. Die Romeros werden mit dem Wagen oder Pferd, das in vertrauten Vereinen und Freunden organisiert ist, früh in die Basilika und das königliche Heiligtum der Virgen de la Cabeza am Camino Viejo reisen, um die Bruderschaft in einer Prozession zu begleiten. Der erste Halt wird in San Ginés gemacht, wo sich eine Kapelle befindet, die der Virgen de la Cabeza gewidmet ist. Die zweite wird in Lugar Nuevo sein, einer Farm am Ufer des Jandula Flusses. Hier treffen sich die Pilger mit dem Wallfahrtsort Camino Viejo auf Maultier, Pferd oder Karren, wo tausende von Menschen einen Tag in der Natur genießen können, wo typische Gerichte der Gegend wie Wildfleisch, Fleisch mit Tomaten, Flamenquín und allen Arten von Würstchen.
Ankunft in der Wallfahrtskirche tritt am selben Nachmittag Samstag und dort in den Häusern Bruderschaften, Vereine, Karren und verbringen die Nacht in Zelten am Sonntagmorgen La Morenita ist beim Warten auf den ersten .Die Zeit Glocken des Tempels kündigen mittags den kulminierenden Moment der Wallfahrt, die Prozession der Heiligen Jungfrau des Hauptes an. wo es eine Messe und eine Prozession um das Heiligtum und die umliegenden Gebiete geben wird.