Salinas von Cabo de Gata (Dupontlerche)

Eine der möglicherweise weniger bekannten Orte zur Vogelbeobachtung in Andalusien liegt in einer der beeindruckendsten Landschaften, die die Natur der Region verliehen hat. In der Provinz Almeria gelegen, befindet sich der Naturpark Cabo de Gata, ein Ort, dessen vulkanischer Ursprung uns zuweilen auf einem anderen Planeten erscheinen lässt und zahlreiche Ökosysteme zwischen Meer und Land aufweist.

Das Cabo de Gata verfügt über zahlreiche unberührte Strände, die durch Vulkanausbrüche hervorgerufen werden und einer Wüstenlandschaft Gestalt verleihen. Diese Landschaft erstreckt sich sogar bis in die Tiefe, wo wir Meeresökosysteme finden können, die immer noch geschützt und nicht von der Hand des Menschen beeinflusst werden, um dort zu tauchen.

Allerdings kennen nicht viele ein Zufluchtsort für Vögel in dieser Gegend, insbesondere in der Poniente-Gegend des Parks. Wir beziehen uns natürlich auf die Salinas de Cabo de Gata.

Die Salzfläche von Cabo de Gata mit einer Fläche von 400 Hektar liegt parallel zur Küste, mit einer Entfernung des Meeres vom Meer von 150 bis 500 Metern und einer Gesamtlänge von bis zu etwa 5 Kilometern

Die Konfiguration des Ökosystems ist eine Lagune, die in Salzlösung umgewandelt und seit Menschengedenken vom Menschen zur Gewinnung von Salz genutzt wird. Davon gibt es in Andalusien nicht viele Beispiele, da es sich bei den meisten um künstliche Salinen handelt, die nach dem Verzicht auf deren Gebrauch gewesen sind in Sümpfe oder Lagunen umgewandelt.
Ihr Ursprung ist auf den Beitrag des groben Sediments der Ramblas zurückzuführen, das entlang der Küste durch Küstendrift verschoben wurde. Seine Wasserversorgung stammt aus den Strömen, die durch den Regen erzeugt werden, und, wenn auch in geringerem Umfang, aus endorheischen Quellen, d. H. Aus unterirdischen Aquiferen, die an die Oberfläche treten. Die Salzgewinnung begann wahrscheinlich in der phönizischen oder karthagischen Zeit, es gibt archäologische Belege dafür, dass es in der römischen Zeit eine konsolidierte Salzindustrie gab.
Die Lagune erhält Sedimente aus den zuvor genannten Sturzbächen, die sie aus den nahen Bergen beisteuern, und in geringerem Maße auch durch die Meeresströmungen sowie durch den Wind, der sie ansammelt, Sand und so die Barriere, die sie vom Meer trennt.

Da es sich um ein Gebiet mit vielen Sonnenstunden handelt, ist seine Verdunstung schnell und für historische Zeiten ein idealer Ort für die kontinuierliche Salzgewinnung, da der Zeitpunkt der Austrocknung kurz ist, um die oben angegebenen Wassereinträge zu erhalten . Es wurden jedoch künstliche Steinbarrieren geschaffen, um die durch Wellen verursachte Erosion zu verhindern.

Nachdem wir über den geologischen Ursprung und die Nutzung durch den Menschen gesprochen haben, müssen wir darauf hinweisen, dass diese Lagune aufgrund ihrer geographischen Lage eine außerordentliche ökologische Bedeutung hat. Da es sich im Süden Europas befindet und relativ nahe am afrikanischen Kontinent liegt, wird es zu einer Durchgangszone und einem Winterschlaf für viele Vögel auf ihrem Weg von Europa nach Afrika und umgekehrt.

Diese ökologische Bedeutung wandelt dieses Ökosystem in einen Bereich für die Visualisierung von Meeres-, Feucht- und Durchgangsvögeln entsprechend der Zeit des Jahres um, in dem wir uns befinden

Entsprechend der Karte gibt es mehrere markierte Bereiche, die wir anhängen, um die Beobachtung zu genießen, ohne die verschiedenen Arten zu stören. Es wird daher dringend empfohlen, Ferngläser, Teleskope und andere optische Instrumente zu verwenden. Am Eingang befindet sich ein Garten von Tarayes, eine Anlage der autochthonen Zone, in der die Fahrzeuge stehen gelassen werden können, bevor die Visualisierung erfolgt.

Es gibt mehr als 100 verschiedene Arten im Park, jedoch heben wir den rosafarbenen Flamingo und die dort lebende Dupontlerche hervor. Andere Arten zu sehen sind: Habichtsadler , Fischadler, Montagu Harrier, Marsh Harrier, Basstölpel, Spießente, Kiebitz, Avocet, Eurasische Eule, Rotflügel-Brachschwalbe, Zwergseeschwalbe, Kormoran, Spatel, Kaiserreiher.

Die nahe gelegenen Städte sind San Miguel de Cabo de Gata und Almadraba de Monteleva.