Sportaktivitäten in diesem Herbst in Andalusien

Jetzt, da der Sommer vorbei ist und die Temperaturen in Andalusien noch immer hoch sind, ist es Zeit für sportliche Aktivitäten, die die zahlreichen natürlichen und zum Teil städtischen Gebiete unserer Region nutzen.

Sport ist seit einigen Jahren eine touristische Aktivität in Gebieten, wo die Sonne und Strandsaison endet, aber auch in natürlichen und städtischen Innenbereichen. Immer mehr Touristen suchen nach aktiveren und abenteuerlichen Aktivitäten, die die Landschaft, die Natur und den städtischen Raum nutzen.

Andalusien bietet zahlreiche Angebote und Orte für Outdoor-Sportaktivitäten, die man als Familie, für Wettkampf und einfach als Spaß genießen kann. Diese Aktivitäten können frei ausgeübt werden, aber es gibt auch zahlreiche Unternehmen, die sich auf Aktivitäten im Aktiv- und Sporttourismus spezialisiert haben.
Wir begannen über sportliche Aktivitäten im urbanen Raum zu sprechen, ist die beliebteste, städtische Karriere, entweder in Form von Marathon oder Halbmarathon seit den 80er Jahren mehr und mehr Nutzer und Anhänger zu erhöhen. Diese Aktivität, die aus der Leichtathletik abgeleitet ist, verbindet Sport von großer Härte und einen städtischen Rundgang, wo Sie die Aussicht auf die wichtigsten monumentalen und historischen Gebiete genießen können. In Sevilla im Februar und Malaga im November internationale Marathons, den Teil der internationalen Schaltung IAAF und zieht jedes Jahr Tausende von Läufern gehalten werden. Andere Fälle sind Halbmarathon Cordoba und Jerez, und wenn Sie für einen anderen Raum suchen, das Kreuz von Italica Feld durch den Boden der Ruinen der römischen Stadt Italica.
Ein anderer Sport oder Aktivtourismus Aktivität, die Tausende von Anhängern sind Wassersportarten wie Surfen, Wind suf oder Kite-Surf füllt das ganze Jahr über in der Nähe der Straße von Gibraltar, Sportler Strände wegen der Anwesenheit zieht von starke Winde und Wellen, die Fans begeistern. Das Segel hat auch in seinen verschiedenen Modalitäten Anhänger von hoher Kaufkraft, die nicht nur Regatten im Sommer, sondern auch in Zeiten von schlechtem Wetter machen.
Wassersport ist jedoch für alle Budgets in einer vor Jahren geborenen Modalität zugänglich, Kanu fahren mit dem Kajak. Das Kajak kann in Einzel-, Doppel- oder vier Personen genutzt werden Vorteile des Meeres nehmen oder die vielen Flussgebieten wie der Fluss Guadalquivir, wenn er durch Sevilla und Cordoba oder in Naturgebieten wie Sümpfe der Huronen in Cadiz Pantano de Zahara de la Sierra geht , Pantano de Iznajar in Córdoba. Von allen empfehlen wir eine Kajakfahrt entlang des Guadalquivir auf die Höhe des Doñana Nationalparks, mit der Möglichkeit, Tierartenbewohner des Weltraums zu sehen.

Wenn es möglich ist, sind die Möglichkeiten des Trekkings oder Wanderns in den verschiedenen Gebieten der Berge von Andalusien, mit Routen verschiedener Schwierigkeitsgrade und praktizierend ein neuer Trend, der Nordic Walking genannt wird, in denen Canes für Unterstützung und Unterstützung verwendet werden. Die am meisten empfohlenen Gebiete sind die Sierra de Aracena, Grazalema, die Sierra Norte de Sevilla, die Sierra de las Nieves oder die Sierra de Cazorla.

Auch wenn Sie lieber aushärten, bergsteigen oder speläologischen Zwecken nachgehen möchten, immer mit der am besten geeigneten Ausrüstung, können Sie Natur- und Abenteuersportarten genießen. Für diese Gebiete empfehlen wir die Sierra de Grazalema und die Sierra de las Nieves mit den Höhlen Gato oder de la Menga als Aktivitätszonen. Wann immer Sie eine Reservierung vornehmen können, vergessen Sie nicht, nach Caminito del Rey zu gehen, in einem Test für Wandern und Bergsteigen mit Momenten von Stress und Schwindel.

Pantano de Bembézar (Córdoba)

Ein König der Bergsportarten ist natürlich Skifahren, im Sierra Nevada Resort praktiziert, und ist auch der Skipass, einer der sparsamsten in Spanien, mit einer Reihe von Angeboten für die Unterkunft und Vermietung von sehr günstigen Geräten. . Wenn Sie jedoch nicht gerne Ski fahren oder einfach kein Geld dafür haben, können Sie mit Schneeschuhen wandern gehen und einen Spaziergang in einem Gebiet des Nationalparks Sierra Nevada genießen.

Wir können nicht sagen, dass die Zeit in Andalusien zu Ende ist, wenn der Sommer vorbei ist. Zur Zeit gibt es viele Angebote für aktiven Tourismus und Sport bei Besuchen in unserer Región.

Ökotourismus, das Naturerbe und die Biodiversität von Andalusien.


Andalusien ist aufgrund seiner Vielfalt an Landschaften und geographischen Räumen eine ideale Region für die Verwirklichung des Ökotourismus, und dies auch aufgrund seines großen Naturerbes und seiner Artenvielfalt.

Seine großartige Ausdehnung und zahlreiche Landschaften, in denen Meeresgebiete, Feuchtgebiete, Flüsse, Bäche und Berge hervorstechen, machen es zu einer idealen Region für nachhaltige Tourismusaktivitäten.

Diese Aktivitäten sind normalerweise sportlicher Art, obwohl auch die ökologische Sichtweise eingreift, denn ohne die Existenz dieser Räume außerhalb der Hand des Menschen wären sie nicht möglich.

Seit einigen Jahren werden sportliche Aktivitäten in vielen sehr gesunden Fällen durchgeführt, da es in Naturräume eintaucht, von denen wir ihr in unserer Region sehr vielfältiges Naturerbe und die Artenvielfalt genießen können.

Eine regelmäßige Abenteuer-Sportarten wie Trekking, Rafting in Kajak, Mountainbike, Wandern oder Reiten, kommen Sie einfach die, basierend auf einfachen Beobachtung der Natur, weit verbreitet in anderen Ländern mit natürlichen Aktien höher Erweiterung und mehr natürlicher Reichtum.

Andalusien hat viele Naturgebiete mit einem gewissen Schutz, Hervorhebung der beiden Nationalparks Doñana und Sierra Nevada (Pipeline Park Sierra de las Nieves), Naturparks oder Naturreservaten, anstatt Besuch viele Anhänger des Ökotourismus.

Die Lage zwischen zwei Kontinenten und der Existenz dieser Naturgebiete, hat die Region auch in Bereich Vogelbeobachtung, weltberühmt als Vogelbeobachtungs gemacht, und wo können wir alle Arten von Vögeln beobachten, die durch unsere Region überwintert oder passieren.

Die symbolträchtigen Bereiche für diese Tätigkeit der Raum von Doñana ist die Laguna de Fuente de Piedra (durch die Anwesenheit von Flamingos) oder der Naturpark von der Straße, wo wir überqueren Vögel im Herbst oder Frühjahr sehen können, jedoch hat Andalusien zahlreiche Orte wie die Steppenlagunen im Süden von Córdoba oder Sevilla oder der Naturpark der Sierra de Cazorla, Segura und die Villen.

Diese Art der Beobachtung ermöglicht es uns, eine solche symbolträchtigen Vögel wie der Storch zu sehen, die (sehr bedroht und Bewohner von Doñana und der Sierra Norte de Sevilla) Reichsadler, der bald ibis in der Straße oder Bartgeier im Naturpark Sierra de Cazorla , Safe und die Villen.

Vögel sind jedoch nicht nur die einzige biologische Vielfalt in der Region, da diese Arten verschiedene Gebiete besiedeln, die von sehr unterschiedlichen Pflanzenarten und in getrennten Biotopen besiedelt sind.

Vor allem der Weiden von mediterranem Wald mit Eichen der Sierra de Aracena, Sierra Norte de Sevilla und der Sierra de Hornachuelas in Córdoba, mit dem Namen Weltkulturerbe der Unesco Kreuzung, wo nicht nur Wildart leben, aber domestizierte Arten wie der tapfere Bulle oder das iberische Schwein.

Sierra de Grazalema in Cadiz und die Sierra de las Nieves in Malaga bekannt für mit pinsapo Wälder, die südlichste Fichte in Europa, ein Relikt aus der Eiszeit und vom Aussterben bedroht. Nicht weit von dieser Region, die gleiche Provinz Cadiz, betroffen durch Feuchtigkeit in der Straße von Gibraltar, im Park der Eicheln, hebt er eine Reihe von Anrufen canutos Wäldern, die den Lorbeer der Kanarischen Inseln subtropischen Arten ähnlich sind.

Aber was zieht es mehr der Betrachter in der Lage, diese Tierart zu treffen, die die Natur leben und sie konnten in ihrer eigenen Umgebung zu sehen.

Der Star ist natürlich die Iberische Luchs, gefährdet, wenn auch langsam dank Schutzbemühung erholt, und wo mit etwas Glück wir in Doñana oder der Sierra de Andújar sehen könnten.

Eine andere Spezies, die hervorzuheben ist, ist das Genet, das möglicherweise von den Phöniziern eingeführt wurde und nur nachts sichtbar ist. Wir betonen auch, dass gehört zu einem Bewohner afrikanischer Tierwelt, Mungo, Mungo wuchernden gerade wegen der Bedrohung Lynx.

nur in den Kiefernwäldern von Huelva, Cádiz und Malaga, mit einem fast exotischen Reptil mit unbekannter Herkunft im Süden, in den Kiefernwäldern, konnten wir die gemeinsame Chamäleonart in Europa finden.

Faunal Reichtum erstreckt sich auch auf Feuchtgebiete wie Sümpfe, Teiche, Flüsse und Bäche mit Fisch fressenden Arten und Amphibien in der Umgebung wie der Iberischen Molch oder gallipato.

Es ist gut marinen Artenvielfalt in der Region bekannt ist, jedoch für einige Aktivitäten Jahre Tauchen in der Straße angeboten, die Mittelmeerküste von Granada und Almeria und wo für Wasserreichtum in Betracht gezogen, die Wälder von Blütenpflanzen hervorheben. Allerdings ist die Flaggschiff-Arten der Region, in dem Meeresgebiet, mit freundlicher Genehmigung von Vögeln, sind möglicherweise Wale.

Im Sommer erreichen die Migration Saison, lassen viele Unternehmen von Tarifa oder Algeciras, Einfälle in das Meer gemacht und unter Wasser angezeigt werden, wandern Walen das Mittelmeer. Die Arten, die mit etwas Glück gesehen werden können, sind der gemeine Wal, der Grindwal, der Große Tümmler und der Orca.

Wir dürfen nicht vergessen, dass der Sumpf von Doñana jedes Jahr vor dem Ende des Sommers die Sammlung von wilden Rindern zeigt, die in einem Naturschauspiel den Sumpf durchstreifen und daran erinnern, dass Andalusien ein Land der Pferde ist, aber das wird eine andere Geschichte sein.

Die besten Hotels in der Welt, Hotelsclick.com

Der Park der Toruños


Ich konnte mir nicht vorstellen, dass der von Valdelagrana, meinem Sommerresort in Puerto de Santa María, umgebene Platz von Salinen umgeben war, als ich ein Kind war, ein Naturschutzgebiet, ein Vogelschutzgebiet und ein Ort für Ökotourismus , der Park der Toruños.

Als Kind nahmen wir eine kleine Straße, die vom Rand der Urbanisation abging, wo Häuser nicht ankamen, und das brachte uns zum Levante Beach, einem unbebauten Strand, getrennt durch Röhren, die im Volksmund “Ramones” genannt wurden und wo wir hinfuhren weil es der Ort war, an dem man mit seinem Haustier ankam und wo Familien an einen Ort ohne die Verfestigung urbanisierter Strände gingen. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es Ende Juli 1989 zu einem Naturpark werden würde.

Das ganze Gehege, umgeben von Pinienwäldern, die früher ein Jagdrevier für Rebhühner und Kaninchen und die natürlichen und künstlichen Sümpfe waren, wurde nach und nach von Zäunen umgeben, bis zu dem Zeitpunkt, an dem nur der Zugang zu Fahrzeugen eingeschränkt war Fußgänger oder Radfahrer passieren.

Von diesem Moment an entdeckten wir einen natürlichen Raum, von dem wir nichts wussten. Wenn wir ohne die Anwesenheit von Kraftfahrzeugen spazieren gingen, konnten wir Tierarten sehen, die sich um uns herum bewegten, Reptilien, Kaninchen und alle Arten von Vögeln, die den Sumpf und die San Pedro Mündung bewohnen.

Zahlreiche Räume wurden zu einem Nistgebiet wie die Salinen, die aufgegeben wurden, um an das Meeresökosystem zu gelangen und den Austausch mit der Flussmündung und dem Meer zu ermöglichen – ein Schutzprozess, der die Artenvielfalt erhöhte.

Aufgrund der abnehmenden Wirkung des Menschen haben Vögel ein Nistparadies wie Möwen, Stelzen, Löffler, Regenpfeifer oder kleine Seeschwalben gefunden, was den Park zu einem idealen Ort für ornithologische Liebhaber macht.

parque de los toruños

Der Park hat eine Holzbrücke, die beide Ufer der San Pedro-Mündung, das Gebiet des Toruños-Sumpfes und den Algaida-Kiefernwald verbindet.

Dieser Platz, eingetaucht in den Naturpark der Bucht von Cádiz, ist ein Platz für Natursportarten. Wir dürfen die Wanderrouten entlang der verschiedenen Zonen nicht verpassen, um die Ökosysteme wie das Pinar de la Algaida (wenn wir Glück haben, können wir das Chamäleon sehen), den Sumpf und im Winter die Regenseen, die mit Blumen bedeckt sind, zu betrachten Der Frühling verleiht dem Park eine spektakuläre Farbe.

Die verschiedenen Straßen und ihre unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade sind ideal für Mountainbike-Liebhaber, während sie eine natürliche Landschaft mit dem Hintergrund der antiken Stadt Cádiz und ihrer Werften genießen.

Für Liebhaber des Meeres, Kajak Wandern angeboten und Segeln auf den Fluss San Pedro, und mit dem wir auch Rohre bewegen, eher wie Ökosystem zu einem tropischen Mangroven zu erinnern, wo man sehen kann Vögel nähern zu essen in sogar sehen Sie auf uns Schulen von Fischen, die sich nähern, um den Sumpf zu füttern.
Dies sind die Aktivitäten des Tages, aber in der Nacht ändern sich die Dinge. In einigen Jahren, sie festgehalten werden sportliche Veranstaltungen und Routen nächtliche Überleben, die eine besondere Atmosphäre geben, aber wir sollten nicht vergessen, entweder kann der Playa de Levante als Ort der astronomischen Vision und wo man die Sterne sehen und Planeten mit Hilfe des Teleskops und andere technische Mittel dieser Disziplin. In der Nacht vom August 12-13, mit dem Fall der Perseiden, eine Vision dieser Sternschnuppen in dem Levante-Strand ist ein unvergessliches Erlebnis.
Obwohl nicht ohne Gefahren und Bedrohungen, können wir sagen, dass der Schutz in diesem Raum, den Sie zahlen sich aus und wir können als Rolle einer Art des nachhaltigen Tourismus geben.