Adolf Schulten und Tartessos

Tartessos, dass geheimnisvolle Zivilisation, die Namen für das Web gibt und von denen heute noch Unsicherheit über seine Herkunft und sein Ende, ist immer noch in diesen Zeiten eine Attraktion für die Archäologen und Historiker, die versuchen, ihre Geheimnisse zu entschlüsseln und zu klären, eine Episode von Die Geschichte von Antigua von Andalusien.
Während immer noch Studien, ohne mit dem Schlüssel, sollten wir eine Person, die ein Pionier in den Studien dieser verlorenen Zivilisation zu erwähnen. Wenn Troy seine Schliemman hatte, strebte Tartessos, seinen eigenen Entdecker-Archäologen zu haben, der nicht das Ende erreichte, sondern ein Pionier wurde. Wir verweisen auf die auch deutsche Adolf schulten.
Adolf Schulten, war besessen von der Suche nach Tartessos, die zuerst durch die Studie der klassischen Quellen wie die Bibel, wo der Handel mit Tarsis oder griechischen Quellen wie Herodot, Estrabon und anderen Autoren erwähnt wurde, die ihre Reisen erwähnte, Tartessos, jenseits der Säulen des Herkules.
Die Kenntnis dieser literarischen Quellen ging schulten nach Andalusien, von der Existenz des mythischen Königreichs überzeugt, wo nach den griechischen Quellen der König Argantonios regiert wurde, der mehr als 120 Jahre lebte und in der Nähe eines Jahrhunderts regierte. Die literarischen Quellen erwähnten, dass Tartessos ein reiches Reich war, in dem Silber und Kupfer im Überfluss schien und wo Dörfer wie die Phönizier ankamen, um kommerzielle Beziehungen herzustellen. Dieses Königreich würde ein Kapital haben, das nach literarischen Quellen an der Mündung des Guadalquivir sein könnte, andere im mittleren Kurs oder sogar in einigen Fällen nahe der Sierra Morena durch die Logik der Fülle von Silber in diesem Bereich.
In der Erkenntnis dieser griechischen literarischen Quellen, wo der Reichtum der Stadt mit bedeutenden Gebäuden und einem kommerziellen Hafen in einem Fluss erwähnt wurde, begann seine Suche im Bereich der Mündung des Guadalquivir, des Doñana Gebiets und der Sümpfe. Del Odiel, Huelva.
Seine Suche gab nicht mit einer mythischen Stadt, die Sie auch mit der verschwundenen Atlantis verwandt, dennoch fanden Überreste einer römischen Stadt in der Zone von Huelva Capital und obwohl Sie interpretiert die literarischen Texte fast auf den Brief, diente es zu schaffen Präzedenzfall. Nur der Weltkrieg (begann seine Studien in den 1920er Jahren) und das Ende der Mittel zur Finanzierung ihrer Ausgrabungen endete ihren Traum.
Heute ist etwas anderes von Wissenschaftlern mit Entdeckungen von Überresten und Schätze in den verschwundenen Ebora (Sanlúcar de Barrameda) und dem Schatz des Lammes in Sevilla angesprochen worden. Obwohl heute die Theorien sind mehrere kommen zu sagen, dass Tartessos war eine Fusion der lokalen Kultur mit dem orientalischen Einfluss auf die orientalische, können wir nicht verhindern, dass schulten gab den Schuss zu diesem Rennen, das noch nicht vorbei ist.
In dem Augenblick, in dem Sie etwas mehr über diese geheimnisvolle Zivilisation entdecken, werden viele die Hommagen und Anerkennungen sein, die diesen deutschen Gelehrten erhalten müssen, der versucht, etwas mehr von unserem Ursprung zu entdecken.